Pressure Magazin Februar 2020

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von onkelF1..

  • 30.11.2019 BOSC Oberhausen

    08.09.2018 Gelsenkirchen Stadion

    25.11.2016 Dortmund

    06.05.2016 Essen / Philharmonie

    17.-18.06.2005 Dresden / Lausitzring

    05.08.2004 Wacken / Open Air

    03.10.2004 Dortmund

    08.08.2003 Hannover / Messe Rolling Stones

    28.06.2002 Dortmund

    16.05.2000 Dortmund

    02.07.1999 Dortmund

    12.11.1998 Düsseldorf

    07.09.1997 Essen / Georg Melches Stadion

    23.11.1996 Dortmund

    21.11.1995 Dortmund

    01.12.1994 Köln / Sporth.

  • 30.11.2019 BOSC Oberhausen

    08.09.2018 Gelsenkirchen Stadion

    25.11.2016 Dortmund

    06.05.2016 Essen / Philharmonie

    17.-18.06.2005 Dresden / Lausitzring

    05.08.2004 Wacken / Open Air

    03.10.2004 Dortmund

    08.08.2003 Hannover / Messe Rolling Stones

    28.06.2002 Dortmund

    16.05.2000 Dortmund

    02.07.1999 Dortmund

    12.11.1998 Düsseldorf

    07.09.1997 Essen / Georg Melches Stadion

    23.11.1996 Dortmund

    21.11.1995 Dortmund

    01.12.1994 Köln / Sporth.

    Einmal editiert, zuletzt von Onkelz Essen ()

  • Ich war bissel enttäuscht als ich Kemper gelesen habe...Da bin ich einfach zu sehr purist!

    Vor allem, frönt hier vom Lifestyle, von der Optik den Blues wie Sau, spielt ne Cigar-Box-Style E-gitarre und stöpselt dann in ein digitales Monster, anstatt in nen dinymischen Röhrenamp?!

    "Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben." - Vers 2062 / Mephistopheles

  • Ja, aber es ist einfach nicht das selbe für mich. Das ist aber auch ne Philosophiefrage. Obwohl ich wirklich bezweifle, dass man das Verhalten eines Röhrenamp exakt reproduzieren kann. Nix was man vielleicht hört, Mojo halt ;) ne Röhre ist halt einfach lebendig, da geht es um Nuancen und wenn man zwei gleiche Amps spielt, klingt der linke (gefühlt) doch besser.


    Und was die Tonbänder angeht, lass das nicht Jack White hören ;)

    "Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben." - Vers 2062 / Mephistopheles

  • Gut, da bin ich dann einfach mal Pragmatisch, weil auch Bassist :saint: und gehöre nicht zu denjenigen die die Flöhe husten hören. :P

    Zumal man "Nuancen" noch 2 Minuten vor einem gut aufgedrehten Röhrenamp - und allem anderen in so ner Lautstärke - dann sowieso nicht mehr hört. ;-) ...übrigens ein riesen Plus für den Kemper, gleicher Sound bei jeder Lautstärke.

  • Mit Bassisten kann man einfach nicht philosophieren 8o


    Hoffentlich schimpft nicht auch noch gleich der Moderator, wenn wir hier so abschweifen...

    "Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben." - Vers 2062 / Mephistopheles

  • Du weißt schon wie der Kemper "arbeitet"? Das ist nun mal auch stand der Technik. Es wird ja auch nicht mehr auf Tonbändern aufgenommen.



    Ich weiss nur ganz grob was man damit machen kann und beobachte, dass immer mehr Bands "kempern".

    Mich, Laie(!), darfst du gerne aufklären. So Detailreich wie du magst, onkelF1.:)

    BÖHSE ONKELZ - Tour 2021
    10.06. Frankfurt(Main) | 18.+19.06. Frankfurt(Main) | 27.09. Stuttgart

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana

  • pureROCK immerhin bin ich kein Schlagzeuger ^^

    Ich bin jetzt ausnahmsweise auch mal ein schlechter Moderator und schweife mit ab. Aber streng genommen war es ja auch Thema des Interviews. Passt also (zumindest so halb). :saint:


    Sascha89 genutzt wird der Kemper inzwischen in allen Musikerkreisen.

    Auf die schnelle fallen mir da z.b. die Hosen, Broilers, Toxpack usw. ein.


    Das jetzt im Detail zu erklären würde den Rahmen sprengen, aber ich versuch es mal kurz:


    Grundsätzlich macht der Kemper einen "Fingerabdruck" deines Gitarrensetups in der momentanen(!) Einstellung, inkl, des Mikros vor der Gitarrenbox. Und er reagiert von der Dynamic wie der "gekemperte" Amp.

    Der Vorteil dabei ist, dass du z.B. im Livebetrieb nicht jeden Abend deinen Amp neu einstellen musst, das Mikro richtig (bzw. gleich wie am Vorabend) vor der Box ausrichten musst, usw.

    Gitarre in Kemper -> den ans FOH-Pult angeschlossen = fertig. Jeden Abend und zu jeder Zeit ist der selbe Sound auf Knopfdruck reproduzierbar, ohne schwere Amps, Boxen und anderes Geraffel mitzuschleppen. Das ist der Grundgedanke von dem Teil.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass sich diese erstellten Profile mit aller Welt teilen lassen. Eine Datei ist nur ein paar kB groß.

    Wenn ich Gonzo jetzt anhauen würde, ob er mir seine Profile zur verfügen stellt, dann könnte ich (theoretisch) so klingen wie er. Selbe Gitarre natürlich vorausgesetzt, vom Talent mal ganz zu schweigen ^^


    Der Unterschied zu anderen Lösungen, wie z.B. Line 6, ist der, dass man beim Kemper den originalen Sound "einfriert". Die anderen bauen diesen nur digital nach. Das muss - je nach Geschmack - aber auch nicht schlechter sein.


    Ansonsten kann ich dir die beiden Videos empfehlen

    Kurz:
    https://video2.thomann.de//vid…deo_i1985p10_yd59vqpa.mp4



    Empfehlenswerter ist das, da wird die Funktionsweise ganz gut erklärt. Geht nur halt 1 1/2 Stunden