"Die schönsten Textzeilen" oder "Diese Zeilen möchte ich mit euch teilen"

Es gibt 142 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SinofSodom.


  • FALLEN & FLIEGEN - Kärbholz

    Ich hab' den Abgrund gesehen,

    ich weiß wie es sich anfühlt fast den Halt zu verlieren

    Die falschen Fragen zu stellen

    und nicht zu erkennen was klar und deutlich erkennbar schien

    Die bitt're Wahrheit außer Acht gelassen,

    da gibt es Leute die tanzen und andere die hassen

    Welche die führen und viele die folgen

    Wölfe und Lämmer und die, die nicht an Wölfe glauben

    Auch Fallen fühlt sich an wie Fliegen für 'nen kurzen Augenblick,

    bist du schwerelos, dann bricht es dir dein Genick

    Der Narr ist nicht der auf dem falschen Weg, er ist der, der diesen nicht sieht



    Wer bist du? In welche Richtung willst du gehen?

    Wer bist du? Du kannst entscheiden wie auch immer du willst

    Es ist mir so was von egal, solang' du verstehst, dass nur du deine Entscheidungen triffst

    Den großen Traum durchgekaut, schnell verdaut und ausgekotzt

    Ein feiges Heer im Gleichschritt marsch durch's hoffnungsvolle Mittelmaß

    Vergessen wer wir waren und wer wir immer sein wollten,

    mit falschem Stolz, der uns nicht leiten sollte

    Auch Fallen fühlt sich an wie Fliegen für 'nen kurzen Augenblick,

    bist du schwerelos, dann bricht es dir dein Genick

    Der Narr ist nicht der auf dem falschen Weg, er ist der, der diesen nicht sieht

    Auch Fallen fühlt sich an wie Fliegen für 'nen kurzen Augenblick,

    bist du schwerelos, dann bricht es dir dein Genick

    Der Narr ist nicht der auf dem falschen Weg, er ist der, der diesen nicht sieht

    Auch Fallen fühlt sich an wie Fliegen für 'nen kurzen Augenblick,

    bist du schwerelos, dann bricht es dir dein Genick

    Der Narr ist nicht der auf dem falschen Weg, er ist der, der diesen nicht sieht

  • Kein Lied, aber immer wieder berührend, vor allem in der Vertonung durch Paul Celan.


    Die Todesfuge, entstanden zwischen 1944 und 1945.


    Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends

    wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

    wir trinken und trinken

    wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

    Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt

    der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete

    er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei

    er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde

    er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz


    Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

    wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends

    wir trinken und trinken

    Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt

    der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete

    Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng


    Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt

    er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau

    stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf


    Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

    wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends

    wir trinken und trinken

    ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete

    dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen

    Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland

    er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft

    dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng


    Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts

    wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland

    wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken

    der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau

    er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau

    ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete

    er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft

    er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland


    dein goldenes Haar Margarete

    dein aschenes Haar Sulamith



    Diese Eindringlichkeit der Stimme ist atemberaubend und erschaudernd. Das Gedicht ist fast schon abstoßend anzuhören ...



  • Ich saß spät nachts zu Haus.

    Sah aus dem Fenster raus.

    Ziemlich unglücklich mit dem, was ich geworden war.

    Aber anders wollt ich auch nicht sein.

    So viele Wünsche unerfüllt.

    Den Durst nach Leben nicht gestillt.

    Keine Frau, die mich liebt, zum Umarmen da.

    Wirklich ein armes Schwein! (Ich dacht:)


    Ich hab in Maßen nur studiert.

    Mich eher akadamüsiert.

    Nichts begriffen und so hab ich weder Gut noch Geld,

    war nie weiter davon entfernt.

    Auch von der Kunst hab ich genug.

    Ist doch alles nur Betrug.

    Ehr und Herrlichkeit gibt's eh nicht mehr in dieser Welt.

    Hätt ich bloß ein Handwerk erlernt.


    Zieh ich mir mein eigenes Elend rein,

    denk ich Faust muß ein gottverdammter Snob gewesen sein.

    Wann kommt der Scheißpudel endlich auch mal zu mir?


    Ach könnte ich auf Bergeshöhn

    mit den Hexen tanzen gehn.

    Ich wär auch gern mal dabei bei ner Walpurgisnacht,

    wer lädt mich ein, ach, wen kenn ich schon.

    Würd auch gern mal aus Tischen saufen,

    mir mit Geschmeide Jungfern kaufen.

    Ich würd auch gern mal was trinken, was mich jünger macht.

    Ich werd bloß immer älter davon.


    Zieh ich mir mein eigenes Elend rein,

    denk ich Faust muß ein gottverdammter Snob gewesen sein.

    Wann kommt der Scheißpudel endlich auch mal zu mir?

    Wann kommt der Scheißpudel endlich auch mal zu mir?


    (Joint Venture - Faust)