Beiträge von Firstbase

    Hab mir den Lanz von gestern jetzt angeschaut, zumindest den Teil vom Professor Streeck. Ich bleib dabei: Herr Professor, bitte übernehmen Sie.

    Da ist doch irgendwas verabschiedet oder aktiviert worden oder so ähnlich, dass medizinisches Material beschlagnahmt werden kann. Wahrscheinlich ist das die Rechtsgrundlage.


    Hätte da jetzt allerdings weniger an Masken gedacht, dachte da ging es um Beatmungsgeräte.

    Ob wir da besser sind? Oder kaufen wir nicht was wir kriegen können und es ist uns egal ob für die dritte Welt etwas übrig bleibt?

    Es ist ja klar, dass im Moment jedes Land versucht für sich das beste raus zu hohlen. Und erwarten wir nicht genau das gerade von unserer Politik. Man kann helfen, wo man kann, aber nicht auf Kosten der eigenen Bürger.


    Allerdings ist die Vorgehensweise der USA hier (wenn es denn stimmt) ja eine andere. Unter Kaufleuten gelten ja eigentlich bestimmte Regeln. Zumindest erwarte ich das. Aber da denkt man in China vielleicht anders.

    Ja, mir ging es dabei jetzt auch nicht um dich, sondern um die sogenannten Experten, die jetzt überall aus dem Boden kommen und erzählen was man im Vorfeld alles besser hätte machen können.

    Es ist inzwischen klar, dass Deutschland (und nebenbei bemerkt auch weite Teile vom Rest der Welt) furchtbar schlecht auf eine solche Situation vorbereitet waren.

    Haben wir alle verstanden. Es ist nicht sonderlich Lösungsorientiert da jetzt immer wieder drauf rum zu reiten.


    Da ist "hätte, hätte, Fahrradkette" schon genau richtig...


    Jetzt versucht jeden Tag ein anderer "Experte" sich darüber zu profilieren was falsch war.

    Und da frag ich mich, wo waren die vorher? Natürlich gab es diese Studien was im Falle einer solchen Pandemie passiert. Ernstgenommen hat sie aber scheinbar niemand, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, dass das RKI da regelmäßig und nachdrücklich mal gewarnt hat. Vielleicht hab ich es einfach überlesen. Die sollen sich jetzt darauf konzentrieren die Situation richtig zu bewerten, ich finde sie geben da immer mehr Anlass zur Kritik in der aktuellen Situation.


    Wenn alles überstanden ist, dann kann man bewerten wie die Maßnahmen dann zukünftig aussehen. Da sollte was passieren.

    Aber jetzt im Nachhinein da die Fehler zu sezieren (und damit meine ich nicht, dass man sie nicht mal ansprechen kann, aber dies ist ja nun mehrfach passiert), wem soll das was bringen. Die Vergangenheit ist vorbei...

    Dafür bekommt Kascha glatt mal ein Herzchen von mir.


    Wie mir diese ganzen "wir haben es doch immer gewusst"- Aussagen auf den Sack gehen.

    Wo waren die eigentlich alle vor Corona? Jetzt kriechen sie aus ihren Löchern.

    Erbärmlich

    Habt ihr den kritischen Virologen bei Markus Lanz gesehen?

    Das war, wie ich gerade erfahren habe, der Professor Streeck, den hatte ich die Tage hier schon mal ins Spiel gebracht.

    Die Ausführungen von dem sind zumindest immer recht einleuchtend. Allerdings ist der immer noch weit weg von "Verschwörungstheorien".


    Dazu kann man auch mal sagen, dass er im Gegensatz zu den Virologen die unsere Regierung beraten in Heinsberg vor Ort war und dort das Virus erforscht hat.


    Zu den Oberflächen: Die Aussage die ich dazu von ihm gehört habe, war aber in einer anderen Show (Lanz habe ich gestern leider verpasst, hätte ich gewusst, dass er da ist, hätte ich es geschaut) ist, dass mal zwar lebende Virenfragmente auf Oberflächen gefunden hat, diese aber nicht mehr ansteckend waren.


    So hat er z. B. erklärt, warum anfangs davon gesprochen wurde, dass die Viren bis zu 42 Stunden auf Oberflächen überleben. Ist korrekt, sie leben, aber sind nicht ansteckend.

    Warum kann man Supermärkte mit Abstand benutzen, Kleidungsgeschäfte jedoch nicht? Das macht keinen Sinn.

    Aber genau diese Fragestellungen sind doch reine Hetze.


    Die Frage muss doch lauten, warum schließt man Kleidungsgeschäfte und lässt Lebensmittelgeschäfte geöffnet. Und schon ergibt es einen logischen Sinn.

    Grad gelesen, eine Tech Firma schließt zum Ende des Monats 5 Niederlassungen und kündigt deren Mitarbeitern. Keine Kurzarbeit, einfach per Handstrich weg.

    Wenn Corona da mal nicht einfach ein gefundener Grund ist. Eine Firma mit 5 NL nach einem halben Monat? Da ist wohl generell was schief gelaufen, auch ohne Corona.

    Also, wenn ich mir anschaue wie schnell die Todeszahl in den USA hoch gehen, dann halte ich deine 20-30T€ für sehr unrealistisch, wenn nicht sogar für utopisch. Die USA hingt uns ein paar Tage oder Wochen hinterher und jetzt schon eine wesentlich höhere Sterbequote als wir.


    Dazu kommt, dass die 0 vorbereitet sind und das Virus bisher nur wenige Regionen in den USA getroffen hat.

    In dem Interview was ich gesehen hat, hat er gesagt: Wenn man unter 100T Toten bleibt, hat man einen guten Job gemacht. Hat er die Zahl nochmal "nachgebessert" oder wie kommst du auf 200 bzw. 500T Tote?


    Nicht falsch verstehen, ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber in dem Fall sehe seine 100T durchaus als realistische Einschätzung an.


    Immer vorausgesetzt bei uns kommt die prognostizierte Sterbewelle auch noch. Irgendwie weißt das RKI ja nun seit Tagen schon darauf hin, dass es jetzt bald losgehen soll. Letzte Aussage war gegen Ende der Woche soll die Zahl der Toten ansteigen.


    Klingt blöd, aber ich bin da inzwischen echt gespannt drauf, ob das wirklich eintrifft, ansonsten bekommen unsere Politiker und die Experten nämlich langsam ein Glaubwürdigkeitsproblem.


    Wäre man ganz ganz böse, müsste man sagen, dass RKI hat jetzt "Glück", dass der Virus in die Altenheime eingeschleppt wurde und dadurch die Todesfälle steigen. Wie gesagt, so langsam fangen die ersten an, diese Prognosen doch sehr stark zu bezweifeln.

    Vergessen leider viele, wenn sie darüber meckern was für negative Auswirkungen die Krise hier für uns hat. In fast allen anderen Ländern fallen die Leute wesentlich härter als hier. Sei es das Gesundheitssystem, die es die soziale Absicherung.