#wirsindmehr oder warum die Onkelz in dieser Sache nicht mehr aktiv werden

Es gibt 417 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von onkelF1..

  • Am Montag geben ja diverse Bands in Chemnitz ein Gratiskkonzert um zu zeigen, dass es in Chemnitz den meisten so geht, dass sie nichts für rechtes Gedankengut übrig haben. Ansich find ich das ne sehr, sehr coole Sache.


    Ich wollte das mal nutzen um eine Diskussion anzutreten wieso ihr glaubt, dass die Onkelz sowas nicht tun oder anwesend sein werden.


    Denkt ihr sie glauben sie sind eh unerwünscht und lassen es deswegen sein?
    Fürchten Sie, dass sie selbst ein paar Vollidioten mitbringen könnten sollten sie da sein da sie ja nicht blind sind und wissen was für Leute ua auch sich Onkelz Fans schimpfen? Eher bissl die Angst vor den eigenen Leuten quasi.

    Sind sie nach all den Jahren "müde" geworden und akzeptieren es so wie es is und spielen ihre Konzerte und wollen einfach nur noch Spaß haben im zweiten Teil ihrer Karriere. Was ja auch okay is, letztlich ham sie ja gegen Windmühlen gekämpft va in den 90ern.


    Vlt habe ich auch noch paar Punkte vergessen - bin gespannt was ihr dazu sagt!


    Und los ... ;-)

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • Auch wenn es sich etwas komisch anhört, denke ich, dass sie mitten in den Prozessen bezüglich des zweiten Stadionkonzertes sind. Zuviele Hochzeiten haben schon in Leipzig ihre Spuren hinterlassen, als es überdurchschnittlich viele Patzer gab.


    Dazu vermute ich, dass sich diese Bands in etwa "gegenseitig eingeladen" haben. Da als Beispiel Kraftklub und K.I.Z sowie die Hosen und Materia sehr viele Berührungspunkte haben.


    Ob es sich die Onkelz selbst vorstellen können, dort zu spielen, kann man nur spekulieren.

  • Ich denke auch, dass sich leider in den Köpfen vieler nur nach außen etwas geändert hat. Tief drinnen ist der Name Böhse Onkelz für diese Leuten einfach ungeeignet, um im Osten ein Konzert gegen Rechts zu spielen. Auch denke ich, dass die Bands die jetzt dort spielen, zumindest eine ernsthafte Krise bekommen würden :-)

  • Ich denke eher, dass das Konzert im eigentlichen Sinne nichts bringt. Vor Ort ist doch ohnehin ein eher homogenes Publikum, das sich antifaschistisch positioniert. Nur weil man gemeinsam vor der Bühne Die Toten Hosen hört, "Sascha" mitsing und im Kollektiv "Nazis raus" ruft, wird das nichts ändern. Die, die man erreichen will, hören das eh nicht. Die Bands spielen dort vor ihresgleichen.


    Da erreichen die Onkelz auf Grund ihrer Historie auf ihren eigenen Konzerten und Platten ein anderes und viel heterogeneres Publikum. Sich hier zu positionieren, erfordert viel mehr Mut und geht auch weitaus mehr in die Köpfe.

  • Ich glaube es geht hier viel mehr darum zu zeigen, dass wir sowas hier nicht wollen. Nicht um etwas zu ändern. Einfach nur um etwas zu "korrigieren", zu zeigen dass sie in der Unterzahl sind und bleiben. Genau an dem Ort wo es passiert is. Deswegen ja auch in Chemnitz.


    Klar würden solche Konzerte mit Bands wie den Onkelz, Frei.Wild, Krawallbrüder und wer auch immer noch viel mehr Zweck bekommen - weil es wie schon gesagt schön is bei einer Band wie den Hosen "Nazis raus" zu skandieren, aber bei den Konzerten sind eh keine - so what.

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • Für mich is das auch nicht wirklich etwas wo man politisch vereinnahmt wird, sondern das hat etwas mit Menschlichkeit zu tun - dass man andere Menschen nicht aufgrund von Herkunft oder Aussehen "jagt" und misshandelt.

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • Ich sehe 0 Nutzen in dem Konzert.

    Wen willst du damit erreichen? Die Jungs die vor den Medien den Hitlergruß zeigen, oder Flaschen auf Migranten schmeissen? Niemand, der in Chemnitz "demonstriert" hat, wird dadurch auf die Idee kommen, dies nicht mehr zutun. Wobei natürlich jeder gerne gegen alles und jeden demonstrieren kann, aber halt friedlich...

    Aber die Bands bekommen gute PR und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter. Sonst passiert gar nichts.

    onklifiziert seit 1996
    Konzerte: seit 1998 bei jeder Tour dabei und bei einigen Festivals auch

  • Andere Frage:
    Warum ziehen die Onkelz gerade heutzutage nicht erneut ein "gegen Rechts, die AfD, etc." auf?
    Oder warum spielt man nicht eindeutige Songs wie 'Deutschland im Herbst' und macht sowohl im Vorfeld, z.B. via Facebook, aber auch auf den Konzerten unmissverständliche Aussagen dazu?
    Klar, diese Aussagen gab es 2015 am Hockenheimring.

    Klar, ändern werden auch die angesprochenen Punkte nichts.
    ABER: man könnte sich so zumindest ganz klar positionieren.


    BAD RELIGION - 30 years of SUFFER

    05.06.18 Stuttgart | 06.06.18 Hamburg | 19.06.18 Saarbrücken | 17.08.18 Hannover


  • Mit dem harten Kern der den Mord an Daniel Hillig (welcher selbst Antifaschist war und kubanischer Abstammung, demnach keiner von "uns" zumindest nach AfD, Identitärer Bewegung, dem III. Weg, etc.) nun so instrumentalisiert hilft meiner Meinung nach auch eine Diskussion oder andere Gespräche nichts.

    Aber vielleicht kann man es schaffen, dass die bürgerliche Mitte sich von dieser Seite nicht (mehr) vereinnahmen lässt. Wie? Gute Frage.


    Schwieriges, sehr komplexes Thema.


    BAD RELIGION - 30 years of SUFFER

    05.06.18 Stuttgart | 06.06.18 Hamburg | 19.06.18 Saarbrücken | 17.08.18 Hannover


  • das - zumindest für mich - Erschreckende zurzeit ist doch, dass es gefühlt so viele sind, die nach rechts driften und das auch deutlich erkennen lassen. Vielleicht war diese Art zu denken schon immer da, aber im Moment ist es anscheinend salonfähig, braune Parolen nachzuplappern. Und zumeist wird nicht widersprochen.

    Und genau dafür sind statements und Konzerte meiner Meinung nach gut. Zu zeigen, dass die Mehrheit nicht mehr schweigt. Laut und deutlich zu sagen, dass die Mehrheit (und ich hoffe einfach mal, dass es die Mehrheit ist) nicht einverstanden ist. Dass "besorgte Bürger" nicht erwünscht sind. Sich dem braunen Stumpfsinn mit breiter Brust entgegenzustellen.

    Wir werden keinen überzeugten Nazi bekehren, wenn wir Deutschland im Herbst und ohne mich singen. Aber wir können klar machen, wo wir stehen, und damit vielleicht den ein oder anderen Wackelkandidaten vor der dunklen Seite retten ... ;)

    ... von dem Himmel in die Hölle ...
    ... von der Hölle ganz hinauf ...

    ... tiefer Fall nach unten ...
    ... und die Treppe wieder rauf ...

  • mh... was hat jetzt mehr strahlkraft, wenn sich vier menschen auf ne bühne stellen, eine aussage tätigen bei denen der großteil dafür..eine minderheit dagegen und währenddessen sowieso brain afk ist, oder wenn ein pulk von 1000.000 menschen oder mehr seinen gedanken taten folgen lässt und den paar rotzern zeigt wo der gesellschaftliche hammer hängt?! und damit meine ich keinen kampf mit und durch gewalt, nein einfach stellung beziehen - egal wo!


    ich brauch kein statement der onkelz um mich im reallife zu positionieren und eben auch mal ein fenster vor der nase zugeschlagen zu bekommen, weil ich eskalier sobald mir einer "ABER die scheißkanacken..." entgegenbrüllt.


    dafür ist jeder selbst verantwortlich und zeit wirds.

  • das - zumindest für mich - Erschreckende zurzeit ist doch, dass es gefühlt so viele sind, die nach rechts driften und das auch deutlich erkennen lassen. Vielleicht war diese Art zu denken schon immer da, aber im Moment ist es anscheinend salonfähig, braune Parolen nachzuplappern. Und zumeist wird nicht widersprochen.

    Und genau dafür sind statements und Konzerte meiner Meinung nach gut. Zu zeigen, dass die Mehrheit nicht mehr schweigt. Laut und deutlich zu sagen, dass die Mehrheit (und ich hoffe einfach mal, dass es die Mehrheit ist) nicht einverstanden ist. Dass "besorgte Bürger" nicht erwünscht sind. Sich dem braunen Stumpfsinn mit breiter Brust entgegenzustellen.

    Wir werden keinen überzeugten Nazi bekehren, wenn wir Deutschland im Herbst und ohne mich singen. Aber wir können klar machen, wo wir stehen, und damit vielleicht den ein oder anderen Wackelkandidaten vor der dunklen Seite retten ... ;)

    Ich verstehe was du sagen willst....aber wir schreiben das Jahr 2018! Wer trotz Internet etc. nicht verstanden hat, dass die Onkelz nichts, aber auch rein gar nichts mit "Rechts" zutun haben, der hat wohl die letzten 30 Jahre inner Gefriertruhe geschlafen, oder ist Journalist ;)

    onklifiziert seit 1996
    Konzerte: seit 1998 bei jeder Tour dabei und bei einigen Festivals auch

  • das - zumindest für mich - Erschreckende zurzeit ist doch, dass es gefühlt so viele sind, die nach rechts driften und das auch deutlich erkennen lassen. Vielleicht war diese Art zu denken schon immer da, aber im Moment ist es anscheinend salonfähig, braune Parolen nachzuplappern. Und zumeist wird nicht widersprochen.

    Und genau dafür sind statements und Konzerte meiner Meinung nach gut. Zu zeigen, dass die Mehrheit nicht mehr schweigt. Laut und deutlich zu sagen, dass die Mehrheit (und ich hoffe einfach mal, dass es die Mehrheit ist) nicht einverstanden ist. Dass "besorgte Bürger" nicht erwünscht sind. Sich dem braunen Stumpfsinn mit breiter Brust entgegenzustellen.

    Wir werden keinen überzeugten Nazi bekehren, wenn wir Deutschland im Herbst und ohne mich singen. Aber wir können klar machen, wo wir stehen, und damit vielleicht den ein oder anderen Wackelkandidaten vor der dunklen Seite retten ... ;)


    die Gesellschaft tendiert nicht nach rechts sondern will eine andere Politik in allen Bereichen.


    Das Problem haben wir ja nicht nur in Deutschland, sondern in großen Teilen von Europa. Ein großteil (nicht unbedingt die Mehrheit) der Bevölkerungen tendieren nach rechts (nicht gleich rechtsradikal oder allg. nazihaftes denken), weil sie politisch unzufrieden sind und gewisse Parteien unter anderem genau das Versprechen was sie hören wollen.

    Das diese Parteien in gewissen anderen Bereichen aber, um es schonend auszudrücken, etwas zu hart abdriften, stört die wenigsten.


    Ich merke es teilweise selber im Freundes- oder Bekanntenkreis mit was für billigen Hirnwäsche-Videos sie sich beeinflussen lassen und schicken mir diese Videos via Whatsapp wo ich mir denke "what the fuck - wie blöd muss man sein?"



    Ich glaube auch das solche Konzerte nicht viel bringen. Die Leute die es ansprechen sollte, die vermeintlichen Rechten, sind auf dem "linken" Ohr meist Taub. Aber es ist defenitiv besser als gar nichts zu machen, gar kein Zeichen zu setzen!

  • Vielleicht stellt sich hier auch einfach die Frage nach dem Aufwand die jede Band bei diesem Auftritt hat/hätte. Wie sieht der Zeitplan aus, wie wird das Equipment transportiert, solche Dinge. Und dann wird wohl doch auch der eine oder andere hinzukommen der dann sagt, also nein wenn DIE kommen, dann komm ich aber nicht.

  • Ich fand es in Frankfurt extrem geil, wie laut das Publikum bei einzelnen Wörtern, Textzeilen,mitgesungen, mitgegröhlt hat. Wenn man auf Schalke z.b. „Ohne mich“ spielen würde, das Publikum bei entsprechenden Textzeilen ebenso lautstark mitsingen würde, würden sich vielleicht wenigstens die Idiotien unwohl fühlen. Würden die onkelz in Chemnitz spielen, würde der Fokus viel zu doll von der Presse darauf gerichtet sein und leider wieder alles kaputt schreiben!

  • eine Band sollte sich politisch nicht derart instrumentalisieren lassen. Von keiner Seite.

    man könnte das auch positionieren nennen und das sollte man sehr wohl tun.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Nochmal, die Aktion soll nicht jemand bewegen seine Meinung zu ändern - schon gar nicht von den Rechten.

    Sie soll lediglich zeigen, dass wir so ein Verhalten nicht tolerieren und dass wir immer einfach mehr sind wie die und sie deshalb keine Chance haben. Deswegen finde ich diese Aktion gut und richtig.

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • und das "wir" (wer auch immer das ist) "mehr" sind, zeigst du durch ein Umsonstkonzert bekannter Bands? Das Einzige was du dadurch zeigst ist, dass die Bands viele Fans haben und die sich ein Konzert ansehen.


    Wenn am Montag, ohne dieses Konzert 10000 Menschen friedlich gegen die Ausschreitungen in Chemnitz demonstrieren, dann wäre das ein Zeichen, aber so....

    onklifiziert seit 1996
    Konzerte: seit 1998 bei jeder Tour dabei und bei einigen Festivals auch

  • Die Onkelz sind Groß geworden weil sie sich nie auf eine Seite gestellt haben jeder hat sein Fett Wegbekommen Rechte Linke Medien und Natürlich die Politik es gibt keinen grund was daran zu ändern. Aussagen wurden in der Vergngenheit genügend gemacht auch in der Kürzeren Gegenwart hat Spezilell Stephan klare haltung gezeigt und damit sollte es dann auch gut sein.

  • Das man jetzt nicht auf so einem Event aufschlägt finde ich auch nicht verwunderlich, das passt wirklich nicht zu ihnen.


    Was ich nicht verstehen kann ist dieses geduldete Schweigen in der Öffentlichkeit. Also sowohl das sie Schweigen kann ich nicht verstehen, als auch, das das von den Fans als "in Ordnung" angesehen wird. Es gab doch früher auch klare Ansagen, wenn solche Leute im Publikum gesichtet wurden, heute werden sie am Eingang nicht mals mehr aussortiert. Die letzte Ansage in die Richtung gab es 2015 - seitdem ist viel zu dem Thema passiert, in Leipzig wäre so eine Ansage angebrachter gewesen denn je! Und nein, keine Ansage gegen alle Extreme sondern eine gegen die, mit denen WIR Probleme haben. Ich fühle mich auf Onkelz-Konzerten nicht von Linksextremen belästigt, ich habe solche nicht mals dort gesehen. Was ich aber sehe - und das regelmässig - und wovon ich mich belästigt fühle, das sind Rechtsextreme auf den Konzerten. Und denen muss man immer und immer wieder klar machen, das sie einfach nicht willkommen sind.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Das man jetzt nicht auf so einem Event aufschlägt finde ich auch nicht verwunderlich, das passt wirklich nicht zu ihnen.


    Was ich nicht verstehen kann ist dieses geduldete Schweigen in der Öffentlichkeit. Also sowohl das sie Schweigen kann ich nicht verstehen, als auch, das das von den Fans als "in Ordnung" angesehen wird. Es gab doch früher auch klare Ansagen, wenn solche Leute im Publikum gesichtet wurden, heute werden sie am Eingang nicht mals mehr aussortiert. Die letzte Ansage in die Richtung gab es 2015 - seitdem ist viel zu dem Thema passiert, in Leipzig wäre so eine Ansage angebrachter gewesen denn je! Und nein, keine Ansage gegen alle Extreme sondern eine gegen die, mit denen WIR Probleme haben. Ich fühle mich auf Onkelz-Konzerten nicht von Linksextremen belästigt, ich habe solche nicht mals dort gesehen. Was ich aber sehe - und das regelmässig - und wovon ich mich belästigt fühle, das sind Rechtsextreme auf den Konzerten. Und denen muss man immer und immer wieder klar machen, das sie einfach nicht willkommen sind.

    Genau darum ging es mir im Kern auch. Nicht dass die Onkelz da jetzt nicht mitmachen.

    Es gibt keine Statements, weder auf den Konzerten noch ein Post noch sonst irgendwas. Klar haben sie sich klar positioniert - aber gerade wenn so was passiert, haben die Onkelz auch einen Auftrag gerade ihren jüngeren Fans gegenüber nicht auf diesen Zug mit aufzuspringen. Anders als die Hosen oder FSF oder wer auch immer, haben die Onkelz Fans die sich davon vlt noch vereinnahmen lassen können und ein Wort von Stephan Weidner würde sicher bei einigen Onkelz Fans viel mehr erreichen als zb von Campino.


    Ich höre nun wirklich kaum noch F.W und als Fan würde ich mich auch nicht mehr nennen, aber das Video Statement war gut. Auch von Serum 114 kam was in der Richtung. Weder soll man das was in Chemnitz passiert is für gut heißen, noch sind alle Ausländer etc Heilige. Man darf nicht pauschalisieren. Weder in die eine noch in die andere Richtung.


    Ich kann die Onkelz verstehen, dass sie das nicht mehr für Medien oder die Öffentlichkeit machen wollen. Das haben sie oft und am Ende wurde ihnen das Wort im Mund rum gedreht. Aber ihren Fans gegenüber haben sie da für mich schon einen klaren Auftrag.

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • https://www.n-tv.de/leute/Tate…acht-article20604441.html


    Weil es gerade so schön hier rein passt. Siehe da, plötzlich gehören die Böhsen Onkelz zur Creme de la creme der deutschen Musiklandschaft und werden in einem Atemzug mit Helene Fischer, Mark Foster, Dieter Bohlen, Andreas Bourani und Andrea Berg genannt.


    Zitat von n-tv

    In Chemnitz wird kein "Like A Lion", kein "Feuerwerk" und auch kein "80 Millionen" durch die Boxen schallen. Es wird auch kein Rammstein-Feuerwerk zu sehen sein. Ein spontanes Anti-Rechts-Bekenntnis der Böhsen Onkelz wird ebenfalls nicht zu vernehmen sein, auch kein wohlphrasiert geträllerter "Stoppt den Hass!"-Chor aus den Kehlen von Andrea Berg, Dieter Bohlen und Helene Fischer.

    Wenn ich ausversehen an dich denke

    Merk ich, ich hab dir nen Scheißdreck verziehen

  • Ich höre nun wirklich kaum noch F.W und als Fan würde ich mich auch nicht mehr nennen, aber das Video Statement war gut.

    Das sagte mein Mann gestern auch noch zu mir.

    Und auf seine Frage, ob so was in der Richtung auch von den Onkelz kommt konnte ich nur mit den Schultern zucken. Nicht, dass ich das brauche aber das erste Mal seit Ewigkeiten gehen mir tatsächlich die Argumente aus. Ich kann dieses Schweigen schlecht nachvollziehen, so leid es mir tut.

    ~~~~~~~~~~Carpe diem - Carpe noctem - Carpe omnia~~~~~~~~~~


    "The sun will shine on us again..."

    ~ Loki, the God of Mischief ~


  • Schwieriges Thema. Leider war es bisher meist so, dass wenn die Onkelz sich zu so etwas geäußert haben, denen entweder das Wort im Munde umgedreht wurde oder im Besten Fall wurde es ignoriert. Kann daher schon verstehen, dass die Onklelz nach all den Jahren einfach mal gar nichts mehr sagen. Evtl. hat sich der Gedanke verfestigt: Wozu auch?


    PS: Fand das Statement vom Burger auch recht gut und passend.

  • wozu sollten die Onkelz was dazu sagen? Wozu? Die völlig verblödeten Rechtsaußen erreicht man damit eh nicht.


    Und davon Mal abgesehen, so ein Statement sollte dann schon ein Brecher sein und kein diplomatisches Geschwätz.

    <<>>

    :skull:

    "Magst du das Kribbeln in deinem Nacken? - "Jaaa!" - "Gut, dann lasse ich die Vogelspinne da sitzen."


  • Wozu man was sagen sollte? Man erreicht die nicht? Ich müsste die nicht erreichen, wenn ich wieder in der Lage wäre, die gar nicht erst rein zu lassen. Wenn ich sie aber nicht am Zutritt hindern kann, kann ich ihnen wenigsten zu verstehen geben, das sie nicht willkommen sind. Das kommt nicht an? Wenn die Leute wieder das Gefühl haben, sie haben bedingungslosen Rückhalt von Band und vor allem der Security zu diesem Thema, dann haben sie vielleicht keine Angst mehr was zu sagen, wenn das nächste Mal jemand in der Menge L****** anstimmt oder ähnliches. Dann will ich mal sehen, wie lange diese Vögel noch zu Konzerten kommen und dort ihren rechten Scheiß in aller Öffentlichkeit ablassen.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • jackiefvn , japps stimmt. Die Kontrollen sind nicht mehr vorhanden.

    Vorallem für die, die nen blaues Bändchen umhatten. Was wir da hätten alles reintragen können. *grübel...


    Selbst aufem Fanmarsch gabs son paar Spackos mit seltsamer Liedkultur.

    Ich weiß, können "wir" nichts gegen machen... leider.

  • Natürlich kann jeder was machen und laut sagen, dass es scheiße ist am Ende von México „Deutschland“ zu skandieren.Auch den betreffenden Personen direkt.


    Alleine es fehlt der Mut.


    Merk ich doch an mir selber, wie ich da selbst das von mir eingeforderte Rückrad vermissen lasse. Schon alleine weil ich Montag arbeiten muss und kein Bock auf ein Prügelgesicht habe.


    Da muss jeder an sich selbst arbeiten. Es fällt nur sehr viel leichter wenn da die Band aus ihrer sehr exponierten Stellung heraus den ersten Schritt macht. Speziell auf einem Konzert.

  • zivilcourage ist halt ein großes wort. es soll ja nun im besten fall auch keiner in den nahkampf übergehen, aber aus der erfahrung heraus gesehen.. wer schützt die menschen die sich dem mob entgegen stellen?


    mein mann stand damals vorm richter und musste sich anhören "sind sie robin hood oder was, sie haben nichts weiter zu tun als die polizei zu rufen..für alles andere sind sie als normalsterblicher gar nicht zuständig."...


    auf nem konzert denkst du auch du hast ne menge leute hinter dir wenn du aufbegehrst und am ende stehst da alleine da und alle gehen drei schritte zurück. was da los?

  • Beim Muc2 auf der memento-tour haben so deppen beim einlass mal net "deutschland" gebrüllt nach dem anstimmen von "mexico"....


    ... sondern ham ein "S*#@ H@&/" vom stapel gelassen... :doofy: und die sec stand ein paar meter davor und hat nichts gemacht :dash:


    Der hess und seine crew hätten sich mit nem bauchklatscher auf diese idioten gestürzt und aufgeräumt...


    Da hilft es dann auch nix mehr wenn man beim einlass leut mit thor steinar-klamotten aussortiert zum shirt-umdrehen...

    If life is just a highway...

    ... then the soul is just a car

  • Ich würde mir auch wünschen die Onkelz würde mal eine Ansage machen...


    Aber im Grunde brauch man keine Bands die einem Vorschwätzen was man zu sagen hat oder wie man sich zu Verhalten hat.


    Ich werde am Samstag mein neues Shirt

    „Kein Bock auf Nazis“ anziehen und bin gespannt ob ich auf so Holpratzen treffe.


    Ich hoffe einfach das dieser ganze Irrsinn bald ein Ende hat. X/

    Ich kann die ganze scheisse von Menschen die man dachte zu kennen nicht mehr lesen.

  • diese veranstaltung ist nichts anderes als eine instrumentalisierung für politiker die genauso weiter machen können wie bisher

    die fühlen sich dadurch bestätigt


    schade das z.b. ein campino nicht wirklich mal missstände aufzeigt...

    stichwort WARUM es flüchtlinge gibt...GEGEN die kriegerische politik von merkel in aller welt z.b.


    ne leute, mich kriegt ihr nicht mit so einer scheinheiligen veranstaltung um solche ausbeuterische politik weiter zu unterstützen

  • oder wie am hhr15 täddous überklebt werden sollen...


    Aber wie es "immer" so schön ist, sagt das niedere Volk was, reagiert "oben" keiner drauf.


    Wenn sowas öffentlich noch mehr auffällt schadet sowas nicht nur dem fanbild und eventuell der BO-"AG" sondern auch dem *SOCIAL* CLUB.

  • Bei aller Liebe wird das ganze aber auch etwas hochgehängt hier.

    Es gibt da ne Veranstaltung....ok und jede Band, die gefühlt publicity benötigt meldet sich, natürlich auch F.W, der natürlich beide Seiten angeht...und die Medien, is ja klar...alles wie immer.

    Die Onkelz müssen sich dazu meiner Meinung nach nicht mehr äußern. Aber auf den eigenen Konzerten sollte schon wieder Ruhe herrschen, da bin ich ganz bei. Diese gemieteten Sec Firmen sind nur noch mist...

    IH war ne Bank, da kannte man sich dann auch irgendwann. Das war eingespielt...

  • Warum warten wir eigentlich das die Onkelz jetzt im Moment auf den Zug mit aufspringen um ihrer Meinung gut zu tun? Warum sin die Onkelz die Onkelz? Waren sie nicht schon immer das krasse Gegenteil von allen anderen? Haben sie nicht schon oft genug angekämpft gegen all diesen rechten Scheiß? Hört sich jetzt sich vielleicht a bissle zu locker an, aber der Weidner und Co werden es durch ihre "neue"Mucke oder einer Ansage zum richtigen Zeitpunkt genau ins Mark treffen.


    Ich hab da vertrauen drauf! Und wenn man ehrlich ist sind es "ja "heftige Ausschreitungen in Chemnitz, auch weil wir es seit 1 Woche permanent zu sehen bekommen. Aber gibt's diesen ganzen braunen Dreck nicht schon länger, weil von vielen Erzählungen hier, liest man ja schon raus das es immer wieder mal "braune" Zwischenfälle gab und wir sind auch in unserem täglichen Umfeld immer wieder damit konfrontiert. Jeder einzelne von uns muss Stellung dazu nehmen und das täglich wenn man "ES" begegnet um zu zeigen " Ich bin frei wie der Wind".


    Es ist OK das einige Bands sich daran beteiligt haben. Aber das ist der große Funke der auch so in der Öffentlichkeit wieder erloschen sein wird, wie er gekommen ist und das wars. Auf das was noch kommt! Auf die Onkelz-habt vertrauen;)

  • Merk ich doch an mir selber, wie ich da selbst das von mir eingeforderte Rückrad vermissen lasse. Schon alleine weil ich Montag arbeiten muss und kein Bock auf ein Prügelgesicht habe.

    Wieso, ich dachte ihr #seidmehrunddieanderenweniger?

    <<>>

    :skull:

    "Magst du das Kribbeln in deinem Nacken? - "Jaaa!" - "Gut, dann lasse ich die Vogelspinne da sitzen."


  • Ich würde mich freuen, wenn die Onkelz auf Schalke "Deutschland im Herbst" spielen würden.

    Es ist ein wichtiges Zeichen zur aktuellen Lage in Deutschland.

    Die Faschos hören den onkelz doch eher zu, als einem Campino.


    In Frankfurt hat man drei Songs gegen die Presse gespielt.

    Da dürfte ruhig ein Song, in welchem sich die Onkelz gegen die braunen Pissern positionieren und bei denen ein Anstoß zum Nachdenken auslöst in die Setlist rein.

  • Und nein, keine Ansage gegen alle Extreme sondern eine gegen die, mit denen WIR Probleme haben. Ich fühle mich auf Onkelz-Konzerten nicht von Linksextremen belästigt, ich habe solche nicht mals dort gesehen. Was ich aber sehe - und das regelmässig - und wovon ich mich belästigt fühle, das sind Rechtsextreme auf den Konzerten. Und denen muss man immer und immer wieder klar machen, das sie einfach nicht willkommen sind.

    jackiefvn  

    Naja die Hetze von Links gegen die Onkelz Findet ja auch in den Medien Statt bzw auf den Kanälen das kann niemand abstreiten von daher ist ein Rundumschlag gegen alle Extreme auch Gerechtfertigt.


    Wo ich dir zustimme das es in Leipzig unheimlich Viele Rechte gab mit Tohr Steiner Shirts das dinge aufm Campingplatz Passiert sind die zu verurteilen sind mehr als das und das die zuständigen sich nicht zuständig fühlten mehr möchte ich dazu nicht sagen.

    Das diese Leute Bedrohlich wirken ist nicht zu Bestreiten aber die Band macht ja aktuell auch wenig ds diese Leute nicht erscheinen.

  • Das ist wieder die Sache, wer es dann hört. Linksradikale sind nicht auf nem Onkelzkonzert. Die Krawalle anlässlich G20 sind ebenso zu verurteilen, aber das sind auf diesen Termin abgestimmte Aktionen, die mit dieser Veranstaltung um die Welt reisen sozusagen.


    Der weltweite Aufschwung des Nationalismus und die rechten Idioten sind das akutere Problem und vor allem nimmt das Problem zu. Kann man abseits davon, das Gewalt von allen Seiten kacke ist nicht gleichsetzen. Wäre die Situation neutral gerne, hier verwässert Ohne mich, das Problem das wir grade haben.

  • Zwischen Freiwild und den Onkelz? Wird wohl Zeit für: "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben" Das Campino die Onkelz nach wie vor in diesem Lied anspricht ist eine Unverschämtheit.


    https://www.rollingstone.de/ch…hosen-die-aerzte-1553228/

    Leider ist die Zeile (gerade in der Form) nicht ganz abwegig. Es ist nun leider mal so, dass die genannten Arschlöcher garantiert die eine oder andere Scheibe der beiden Bands im Schrank haben. Wenn man sich auf den Konzerten, zuletzt FFM, umschaut hat man das schon gemerkt.

    Erschreckend fand ich gestern Twitter: Da hat die AFD F***e von Storch sich übelst über das Konzert in Chemnitz ausgelassen und 500 (zu dem Zeitpunkt schon) klickten auf gefällt mir. Da wollte ich mir mal die Profile der Idioten, die das anklickten, anschauen. Ergebnis: ein Haufen der Leute hat irgendeinen Bezug zu den Onkelz drin stehen, sei es als Signatur: Lieber stehend sterben, als kniend leben, oder der Anfang von Ohne Mich (ohne die 2 Strophe gegen Rechts) oder gleich als Profilbild ein BO Logo. Das tat schon etwas weh...

    Zeigt aber auch, dass es wirklich mal wieder Zeit für eine klare Kante der Onkelz wäre. Jedoch zeigen das aktuelle Merch und die Setlisten Auswahl leider nicht so ganz in die Richtung, schade. Gefällt mir irgendwie nicht die Entwicklung aktuell.

  • Wenn man sich die letzten Auftitte und auch gestern vom Schrei nach Liebe Cover anschaut merkt man, das Campino bei der Onkelz Zeile das Wort eher verschluckt oder die Zuschauer machen lässt. Ist mir häufiger aufgefallen, so auch gestern!

  • Matze hat es auch schon geschrieben. Ich will nicht, das die Onkelz für die Öffentlichkeit klarstellen, wo sie stehen. Das haben sie in der Tat oft genug getan. Ich will, dass sie auf ihren Konzerten die Gelegenheit nutzen, dem rechten Pack zu sagen, das sie nicht willkommen sind. Und da nutzt eine Ansage gegen Linksextreme nix, denn die sind nicht vor Ort. Die erreichst du mit der Ansage nicht. Wozu auch? Wozu jemandem, der gar nicht da ist sagen, das er nicht willkommen ist? Die Botschaft kam ja offenbar an, bei den Rechten kam sie noch nicht an, ergo muss man da vielleicht noch mal nachlegen.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Leider ist die Zeile (gerade in der Form) nicht ganz abwegig. Es ist nun leider mal so, dass die genannten Arschlöcher garantiert die eine oder andere Scheibe der beiden Bands im Schrank haben. Wenn man sich auf den Konzerten, zuletzt FFM, umschaut hat man das schon gemerkt.

    Dazu gibt es leider keine nennenswerte Gegenrede.

    Ganz egal ob ich Blut schwitz, bittere Tränen wein, alles erträglich, es muss nur immer Musik da sein.

  • Die Schwierigkeit besteht ja darin, dass du Leuten nicht verbieten kannst, die Onkelz zu hören. Zumindest nicht auf Platte. Vor Ort sieht das natürlich anders aus, und da wünsche ich mir einfach das Security-Verhalten von der Zeit bis 2005 zurück. Du kannst nur dafür sorgen, ihnen den Spaß am Konzert zu rauben, indem du sie nicht reinlässt oder zumindest bei Hinweisen und auffälligem Verhalten aussortierst. Nicht, dass ich etwas gegen einen neuen Song à la "Deutschland im Herbst" hätte, aber derlei Songs scheinen diese Leute erfolgreich skippen und ignorieren zu können.

  • Sind wir mal ehrlich, Deutschland im Herbst ist auch einfach viel zu subtil. Vergleicht den Text mal mit dem Hosen-Song "Willkommen in Deutschland" ... DAS ist ein Song gegen rechts, das ist klar heraus, spricht die Probleme direkt an.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Ich will, dass sie auf ihren Konzerten die Gelegenheit nutzen, dem rechten Pack zu sagen, das sie nicht willkommen sind.


    jackiefvn


    Genau das hab ich gerade auch gesagt!!!! :thumbups:

  • Zwischen Freiwild und den Onkelz? Wird wohl Zeit für: "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben" Das Campino die Onkelz nach wie vor in diesem Lied anspricht ist eine Unverschämtheit.


    https://www.rollingstone.de/ch…hosen-die-aerzte-1553228/


    Also Campino singt nicht mehr "Onkelz".

    Samstag in Minden sang er kaum bis gar nicht "und den Onkeln".



    jackiefvn : ohja! Thats leider true.

    Habe Samstag nach einer Ewigkeit mal wieder "willkommen in dland" gehört. War absolut nicht textsicher, aber der Refrain hat richtig viel.



    Ps.: Das Konzert war Publikumsmäßig echt mies im gegensatz zu dem was inner Zeitung steht. Es hatte was von 35.000 der 40.000 Tonkrieger aus China. Gruselig langweilig.

  • In Frankfurt hat man drei Songs gegen die Presse gespielt.


    Das hab ich mich auch schon gefragt, bei der Memento Tour gab's auch drei Presselieder.

    Man müsste sich im Hause Onkelz tagtäglich bei der Presse bedanken, stattdessen schenkt man ihnen ständig Aufmerksamkeit und Lieder.


    Da fehlt mir dann auch die Phantasie, wieso man das braune Pack nicht besingt, zugegeben seit 2014 ist das Problem nicht kleiner geworden und dem sollte man sich stellen. Tut man bisher aber äußerst stiefmütterlich.

    "Kriminelle sind verhöhnt in diesem Land
    Und im Finale schüttelt Merkel einem Hoeneß dann die Hand"

  • Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Samstag was kommt.

    So weit weg von der Base kann man gar nicht sein, um die aktuelle Entwicklung nicht mitzubekommen. Ich möchte mich wieder geborgen fühlen auf einem BO-Konzert...das Gefühl vermisse ich irgendwie.

    ~~~~~~~~~~Carpe diem - Carpe noctem - Carpe omnia~~~~~~~~~~


    "The sun will shine on us again..."

    ~ Loki, the God of Mischief ~


  • Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Samstag was kommt.

    So weit weg von der Base kann man gar nicht sein, um die aktuelle Entwicklung nicht mitzubekommen. Ich möchte mich wieder geborgen fühlen auf einem BO-Konzert...das Gefühl vermisse ich irgendwie.

    Man muss aber auch dazu sagen das auch früher mehr als genug brauner Müll zu den Konzerten gekommen ist trotz der Security von Hess,ich glaub den Onkelz wird da kein großer Unterschied zu früher auffallen aber es stimmt schon ne deftige Ansage wäre wieder mal nötig.

  • Markus dein Satz ist das perfekte Beispiel, ein Rechter singt da nämlich zB "ich seh Braune Scheiße töten" ....


    Hier der Text zum Hosen-Song https://www.dietotenhosen.de/d…willkommen-in-deutschland

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Markus der Normalfall ist aber, das man sich ein Lied nicht konzentriert von Anfang bis zum Ende anhört. Sprich, wenn ich eine Aussage treffen will, dann muss die auch beim "mit halbem Ohr zuhören" ankommen.


    Aber das Argument von Sasch darf man dabei tatsächlich nicht außer Acht lassen, das hab ich in meine Überlegungen noch gar nicht einfließen lassen.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Was mich an der ganzen Sache irgendwie stört, ist die Tatsache, dass jetzt erst wieder was passieren musste, dass die Leute wieder aktiv werden. Das Problem ist doch kein neues Problem. Ich finde auch nicht, dass es jetzt immer schlimmer geworden ist. Schon 2014 waren einige Rechte am HHR und 2015 gefühlt sogar noch mehr. Bei "Deutschland im Herbst" konnte man da auch beobachten, dass die Bierstände erstaunlich voll wurden. Zumindest auf der Tribüne. Von eindeutiger Musik auf den Parkplätzen mal ganz zu schweigen.

    Warum wurde da noch nicht so vehement gefordert, dass die Onkelz wieder Ansagen machen sollen. Warum nicht, als die AfD plötzlich zweistellige Wahlergebnisse erzielte, wo waren da die "Rock gegen Rechts"-Konzerte?

    Wenn ich ausversehen an dich denke

    Merk ich, ich hab dir nen Scheißdreck verziehen

  • Was mich an der ganzen Sache irgendwie stört, ist die Tatsache, dass jetzt erst wieder was passieren musste, dass die Leute wieder aktiv werden. Das Problem ist doch kein neues Problem. Ich finde auch nicht, dass es jetzt immer schlimmer geworden ist. Schon 2014 waren einige Rechte am HHR und 2015 gefühlt sogar noch mehr. Bei "Deutschland im Herbst" konnte man da auch beobachten, dass die Bierstände erstaunlich voll wurden. Zumindest auf der Tribüne. Von eindeutiger Musik auf den Parkplätzen mal ganz zu schweigen.

    Warum wurde da noch nicht so vehement gefordert, dass die Onkelz wieder Ansagen machen sollen. Warum nicht, als die AfD plötzlich zweistellige Wahlergebnisse erzielte, wo waren da die "Rock gegen Rechts"-Konzerte?

    Die Forderungen gab es zu genüge nur sind sie nicht gehört worden genauso mit den Becherwerfer ist nicht gerade geil mit ner Platzwunde rum zu laufen Da wäre die Band klar gefordert gewesen aber das scheint immer nur zugehen wenns einen selbst triff siehe Kevin 2013 Hannover.

  • Ich finde auch nicht, dass es jetzt immer schlimmer geworden ist. Schon 2014 waren einige Rechte am HHR und 2015 gefühlt sogar noch mehr. Bei "Deutschland im Herbst" konnte man da auch beobachten, dass die Bierstände erstaunlich voll wurden. Zumindest auf der Tribüne. Von eindeutiger Musik auf den Parkplätzen mal ganz zu schweigen.

    Warum wurde da noch nicht so vehement gefordert, dass die Onkelz wieder Ansagen machen sollen.

    Weil sie da ne Ansage gemacht haben ... zumindest 2015.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Vielleicht sollten die Onkelz Deutschland im Herbst nicht unbedingt als Zeichen nach außen spielen, sondern für einen Teil der Idioten unter ihren eigenen Fans. Ekelhaft Was für Lieder am Bahnhof und in der S Bahn gesungen wurden von Leuten im onkelz Shirt. Das war vor 2005 definitiv weniger.

  • Gegen den "Hasstler" hätte ich auch nichts einzuwenden, gefolgt von einem unerwarteten aber überfälligen "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben". 😜


    Zwei Themen zu den man sich nicht äußern muss, aber die seit der Réunion definitiv eine Rolle spielen. Anders kann ich mir das fehlende Statement seitens Campino nicht erklären, der es durch eine Freundschaft mit Stephan besser weiß.

  • Gebe euch vollkommen recht, öffentlich brauchen die Onkelz kein Statement setzen. Haben sie oft genug getan, und entweder wurde es von der Presse verschwiegen oder verdreht.


    Aber! Intern auf nem Konzert vor den eigenen Fans wäre eine deftige Ansage mehr als nötig. Manchmal kommts mir vor, als wenn man sich nen Teil seiner Kunden nicht vergraulen will... das neue Merch seit FFM machts auch nicht besser.


    Und am HHR 15 kam dann zum Anti Rechts Statement auch gleich wieder, dass man sich auch nicht von den Linken anpissen will. Man hat keine linken auf dem Konzert, also braucht man das meiner Meinung dann auch nicht explizit dazu erwähnen.


    Ob sie einen Song dazu spielen oder nicht, ist meiner Ansicht zweitrang. Klar, schaden tuts natürlich nicht. Auf dem HHR 15 war auf der Tribüne einer, der sich bei Deutschland im Herbst das komplette Lied umdrehte und boykottierte.. auf meine Frage warum er dann überhaupt so ein Konzert besucht, meinte er


    "ich bin dieses Wochenende unpolitisch hier und will das einfach ausblenden weil mir ja die Musik an sich gefällt"


    da fällt einem echt nichts mehr ein dazu...


    und ja ich gebe jackiefvn auch Recht mit der Deutlichkeit des Textes von Deutschland im Herbst. Ich hab schon genügend mitbekommen, von Leuten die das Lied als rechts empfinden, sei es von Rechten, die das "braune scheiße töten" anders auslegen oder von Leuten die die Onkelz nicht mögen und dieses Deutschland im Herbst gebrülle als rechte Parole auslegen.


    Der Song gibt auf jedenfall Spielraum (wenn man den Text nicht ordentlich studiert)


    Und ob Campino jetzt bei Schrei nach Liebe "onkelz" oder "andren" singt, ist doch auch egal. Ganz ehrlich, man kann es ja sogar einigermaßen verstehen. Die meisten dieser Promis verstehen sich mit Stephan zwar, denke aber dass sie den Rest der Band und auch die Fans anders bzw negativer bewerten.

  • Denke jedoch das es auf Schalke die selbe Setlist wie in Frankfurt geben wird.


    Das die anderen drei Jungs weniger gutes Ansehen bei Musikerkollegen als Stephan haben, ist offensichtlich.

    Letztens habe ich ein Interview von der Band Jennifer Rostock gelesen, wo ein Bandmitglied berichtet, sich lange auf einer Veranstaltung in Berlin mit Stephan unterhaltet zu haben und ihn als "Intellektuellen" der onkelz bezeichnet hat und er doch nicht das Hassobjekt ist, was er immer dachte.

    Zudem waren bei Der W Konzerten auch Bandmitglieder der Broilers und Toten Hosen zu Gast.


    Wie gesagt die Öffentlichkeit braucht kein Statement der onkelz. Das gibt es seit dreißig Jahren und sie wollten es nicht hören.

    Aber ein Teil ihre eigenen Anhängerschaft braucht es mehr als dringend.


    Als Beispiel dienen diverse Youtube Videos zu Deutschland im Herbst am HHR 2015. Abartig diverse Zwischenrufe.

  • Und am HHR 15 kam dann zum Anti Rechts Statement auch gleich wieder, dass man sich auch nicht von den Linken anpissen will. Man hat keine linken auf dem Konzert, also braucht man das meiner Meinung dann auch nicht explizit dazu erwähnen.

    Natürlich gibts Fans des Linken Spektrums auf Onkelz Konzis. Deine Aussage zeigt doch wieder, das ihr offenbar keine Ahnung habt, was für Fans bei uns rum hopsen. Bevor du jetzt, aber ich hab doch gar keine gesehen daher kommst. Nur weil du etwas nicht siehst, heisst es nicht, das es nicht doch da ist.


    Die Linken machen bei uns aber keine Probs. Und dazu kommt das ihr die Aussage, sich nicht von den Linken vereinnahmen zu lassen, trotz der Jahre noch immer nicht verstanden habt.


    Es braucht idr auch keine Politische Richtung, man kann sich auch so eine Meinung bauen.


    In vielen Bereichen des Linken Spektrums wird die Band seit Jahrzehnten als normale Punkrock Kapelle angesehen. Die Linken Deppen die ständig Ärger machen, Politiker, Schmierfinken etc, sind nur die Dümmlichen Gutmenschen, die meinen, sie wären die Weltretter.

    <<>>

    :skull:

    "Magst du das Kribbeln in deinem Nacken? - "Jaaa!" - "Gut, dann lasse ich die Vogelspinne da sitzen."


  • Gegen den "Hasstler" hätte ich auch nichts einzuwenden, gefolgt von einem unerwarteten aber überfälligen "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben". 😜


    Zwei Themen zu den man sich nicht äußern muss, aber die seit der Réunion definitiv eine Rolle spielen. Anders kann ich mir das fehlende Statement seitens Campino nicht erklären, der es durch eine Freundschaft mit Stephan besser weiß.

    gerade weil er es Besser weiß hätte er

    Es sich schenken Können aber die Antifa muss ja bedinnt werden

    in diesem Sinne Schöne Grüße nach Düsseldorf und Berlin

  • Ich sehe die Onkelz als unpoltische Band. Daher finde ich es nicht schlimm wenn die Band nicht bei sowas wie Chemnitz mitspielt.

    Es gibt ja auch genung Bands/Künstler usw die meiner Meinung nach besser dort hingehören.

    Aber mal ehrlich es spielen doch immer die selben Bands / Künstler vor den selben Publikum bei sowas. Klar ist es ein Zeichen. Aber der miese Beigeschmack das sich bestimmte Interpreten dort selbst als moralisch Überlegen feiern gibt es dennoch.


    Viel wichtiger und ehrlicher finde ich ein Statemant der Onkelz gegen extreme Ansichten jeder Art zu ihren Fans.

    Das es Rechte gibt die die Onkelz mögen oder instrumentalisieren ist ja auch nicht Neu. Vielleicht nervt es der Band auch immer dieses Problem anzusprechen? Das wie hier oft schon erwähnt wurde. Ein anderer Umgang der Security besser wäre. Ist leider ein Problem das mich auch stört.


    Generell finde ich aber auch das man den Rechten nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken sollte. Diese ständigen "gegen Rechts" Konzerte bringen im Kampf gegen Rechts leider nicht viel. Die die man erreichen will erreicht man damit mit Sicherheit nicht. Auch gegen jede kleine Rechte Demo zu demonstrieren bekämpft die Rechten nicht. Ich denken den Rechten die Aufmerksamkeit zu entziehen schmerzt denen mehr als Ihnen dadurch immer mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Es ist doch auch so das durch diese Aufmerksamkeit die Attraktivität zur durchführung dieser Demos steigt. Wenn keiner sich darum schert wenn 200 Deppen zum Beispiel durch irgendeine Kleinstadt demonstrieren. Werden diese es auf Dauer nicht machen. Es gäbe kein "Wir gegen die" Gefühl und auch keinen Sinn mehr zu demonstrieren.

    Die größten rechtextremen Veranstaltungen sind seit Jahren auch keine Demos mehr sondern Musikfestivals die meist als politische Veranstaltung getarnt werden (damit man diese schwerer verbieten kann). Das zeigt doch wie Unwichtigkeit diese Demos fürs rechte Lager sind.

    Durch Aufklärung wie diese Menschen zum Teil politisch arbeiten, welche Symbole Sie benutzen / zum Teil auch missbrauchen usw bekämpft man die Neonazis denke ich mehr.

    Falls jetzt jemand meint die AFD seien keinen Neonazis. Das mag für den Großteil der Partei zu treffen. Das sind wohl eher rechte Konverative mit antiislamischer Grundeinstellung / Angst oder Gegner einer Multikulturen Gesellschaft usw. Und damit bei weitem keine Hitlervehrerer. Aber auch nicht wirklich weit weg. Auch gibt es ein paar Personen in der Partei die mit völkischen Vokabular nur so um sich werfen und das bewusst um sich eben für das Lager was noch extremer als die eigene Basis ist attraktiv zu wirken. Solange es diese Menschen mit dieser Methode in dieser Partei gibt finde ich ist die Partei nicht anders zu bewerten wie die NPD.


    Und ja in einer Demokratie muss man die AFD / NPD aushalten aber man darf auch seine Meinung dazu zum Glück äussern.

    Ich finde es gut das der BOSC in Gelsenkirchen ein Zeichen gegen Ausgrenzung durch das Fussballspiel zeigt. Vielleicht muss die Band in Zukunft keine großen Zeichen mehr setzen weil der offziele Fanclub genung Zeichen setzt. Aber ich befürchte das diese Aktionen genauso ignoriert werden wie Ansagen oder Lieder....


    Es wurde doch länger als ich befürchtete... Das ist dann mein Wort zum Mittwoch.

    Kein Mensch bekämpft die Freiheit; er bekämpft höchstens die Freiheit der anderen.

  • Noreia Stern dein Ernst??????????Kannst gleich die Taz nehmen man man man

    Merkwürdig das wenns um Onkelz geht heisst es Danke für Nichts Fahrt zur Hölle Zeig mir den Weg usw

    Scheiss Presse alles Lügen usw

    wenns Um Politik geht glaubt ihr den Medien ;)

    Darf ich fragen, wo Du Dich informierst?


    Hast Du den Artikel überhaupt gelesen oder war das reines Bashing?

    ... von dem Himmel in die Hölle ...
    ... von der Hölle ganz hinauf ...

    ... tiefer Fall nach unten ...
    ... und die Treppe wieder rauf ...

  • Warum reines Bashing? Natürlich nicht wo ich mich Infomiere sicher nicht beim Stern :)

    ne Scherz beiseite es kommt natürlich aufs Thema an das können normale Medien sein oder Alternative versuche immer mehrere Artikel zu lesen um mir eine Meinung zu Bilden.

  • und der Stern ist kein normales Medium?


    Vielleicht habe ich mich umfassend informiert und fand gerade diesen Artikel erwähnenswert, auch wenn Du mir etwas anderes unterstellst.

    ... von dem Himmel in die Hölle ...
    ... von der Hölle ganz hinauf ...

    ... tiefer Fall nach unten ...
    ... und die Treppe wieder rauf ...

  • Hammer2 erläutere diese Aussage bitte.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Echt schade dass bei einer Aussage,dass es bei den Onkelz nicht auf die politische Einstellung ankommt, gleich wieder gegen rechts gewittert wird ??? Besonders dieses scheiss rechts links denken. Die Definition liegt eh immer im Auge des Betrachters. Für mich zählen nur Argumente. 8)

  • Dieser Beitrag zeigt mir nur, wie zwingend notwendig weitere Statements der Onkelz gegenüber den Fans sind.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Es ist sehr wohl von Interesse auf welcher (ideologischen) Seite man steht bei einem Onkelz-Konzert...


    Beispiel: Wenn 6.000 Leut in der Halle sind und von diesen 6.000 Leuten sind 20 so rechte Idioten, die sich aufführen wie die Axt im Walde, ihre Parolen verbreiten usw. Und am anderen Tag in der Zeitung steht nichts von den 5.980 Fans, die friedlich gefeiert haben und Spaß hatten sondern es wird nur über die 20 Idioten geschrieben und verallgemeinert auf alle Anwesenden...

    If life is just a highway...

    ... then the soul is just a car

  • ;( Radikal zu sein und sich gegen unsere Ordnund zu stellen und wohlmöglich Polizisten wie in Chemnitz anzugreifen ist das aller letzte. Wo hört die Mitte auf und wo fängt rechts an, definiert jeder Mensch anders. Und deshalb lasten auf den Onkelz immer noch diese beschissenen Vorurteile rechts zu sein.

  • Naja Leute die weiterhin so Aussagen wie du treffen obwohl die Onkelz dazu schon häufiger Stellung bezogen haben würde ich mal ruhig mit in den Gründe-Topf werfen.


    Die Onkelz zeigen in ihrem heutigen Verhalten nichts mehr, was man als rechts definieren könnte, weder in ihren Texten noch in ihren öffentlichen Aussagen. Es liegt nicht an der Definition des Begriffes rechts sondern an den nicht zu leugnenden rechten Fans.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Das kommt auf deine Argumente gegen den Bau an. Was der nette Mann damit zu tun haben soll weiß ich nicht. Wenn du dir die verbotenen Demotapes aber ebenfalls mit Freude anhörst fällt mir die Kategorisierung schon leichter.


    Klar bringt es nix zu pauschalisieren, aber es lässt sich doch relativ einfach auseinanderhalten, welche Einstellung eher rechts und welche eher links ist.

    Und manchmal ist es ganz einfach. Kleiner Tip: wenn du dir eine 88 tätowierst, deine Freunde mit erhobener Hand begrüsst und es witzig findest hin und wieder mal ein S*** H*** fallen zu lassen, dann bist du rechts.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Also ich hatte in meinem Leben zu keinem Zeitpunkt Probleme damit, meine Meinung dieser Einteilung zuzuordnen. Ich konnte dir zu jeder Zeit sagen auf welcher "Seite" ich mich gerade befinde.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Mitte Verschiebt sich mal nach Links und mal nach Rechts Völlig Normal

    Ein Linker wird immer mehr auf Umverteilung setzen und ganz oft ist leider auch viel Neid im Spiel ich würde zb nicht einsehen wenn ich eine Firma Erbe warum sollte ich auf das Erbe noch Steuern Bezahlen??????????

    Die ja Schon einmal Bezahlt wurde.



    Rechts ist ja nicht nur die Von jackiefvn angesprochenen gesten und Grüsse


    Heute zählen ja ganz andere DInge schon als Rechts


    Wehpflicht zb hätte meiner Meinung nach nie abgeschafft werden dürfen genauso Frage ich mich was Frauen da zu suchen haben wenn die mit dem Ton nicht Klar Kommen.

    ist ds schon Rechts??????Für mich nicht für Andere Vieleicht


    Es gibt ja auch noch Liberal zb wird gar nicht erwähnt

    oder Anhänger der Grünen sind ja auch nicht alle Links Steinewerfer ect gibt ja mittlerweile Leute da die Früher Bekämpft wurden Total Weltfremd in meinen Augen

    Verbotspartei passt da ganz gut.


  • Wehpflicht zb hätte meiner Meinung nach nie abgeschafft werden dürfen genauso Frage ich mich was Frauen da zu suchen haben wenn die mit dem Ton nicht Klar Kommen.

    ist ds schon Rechts??????Für mich nicht für Andere Vieleicht

    Männer haben respektvollen Umgang wohl nicht verdient, oder warum stören sich deiner Ansicht nach nur Fragen an dem Ton (was auch immer das genau heißen mag)? Das ist in meinen Augen jedenfalls nicht rechts, dafür aber ziemlich chauvinistisch.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Wehpflicht zb hätte meiner Meinung nach nie abgeschafft werden dürfen genauso Frage ich mich was Frauen da zu suchen haben wenn die mit dem Ton nicht Klar Kommen.

    ist ds schon Rechts??????Für mich nicht für Andere Vieleicht

    Männer haben respektvollen Umgang wohl nicht verdient, oder warum stören sich deiner Ansicht nach nur Fragen an dem Ton (was auch immer das genau heißen mag)? Das ist in meinen Augen jedenfalls nicht rechts, dafür aber ziemlich chauvinistisch.

    Das war ja Nur ein Beispiel es gibt ja den Spruch Augen auf bei der Berufswahl und das selbe gild fürn Bund ist so

    hat bis vor 10 jahren keinen gestört. Gastronomie Bau alles Berufe wo ein Rauer Umgangston Herrscht ,nicht schön aber nur so gehts,du hast einfach in manchen Situationen nicht die zeit Rum zu Diskutieren ist so Natürlich hat jeder eine respektvollen Umgang Verdient keine Frage nur würde ich nie Anfangen mit nem Stift (Lehrling) zu Diskutieren hat was Mit Herrachie und Verantwortung zu tun.

  • Wobei man dazu ja sagen muss, vor 10 Jahren wäre auch nie ein Stift auf die Idee gekommen mit dir zu diskutieren. Heute möchten die Azubis dir teilweise gerne deinen Beruf erklären ^^

    Firstbase so siehts aus aber wird ja zu Teil gefördert in meinen Beruf zb gehts um sekunden manchmal um Menschenleben je nach dem wo man Arbeitet da habe ich dann einfach keine Zeit für Grossveranstaltungen ZB Letztes jahr RAR wenn sowas ist muss es schnell gehen bzw Die Leute Sicher raus bringen das keine Panik endstehen tut usw.

  • Rechts heisst nicht gleich Nazi - Die CDU ist auch eine Partei die rechts aus der Mitte geht.

    :lol::lol::lol:Der war gut die sind Heute genauso Mitte Links wie die Sozis nur besser Verpackt

    Vor Merkel war das wohl so und ihre altren Aussagen stehen im Absoluten Wiederspruch zum heutigen Handeln das ist nun mal Fakt zur Erinnerung

    Ja gut was die aktuelle Politik betrifft ist das scho richtig ^^ Aber im Grunde war sie immer so ausgerichtet.

    Sollte aber auch nur als Beispiel dienen, vlt hätte ich lieber den Seehofer und die CSU nehmen sollen :P

  • Ich hab auch vor über zehn Jahren schon mit meinem Ausbilder diskutiert wenn ich es für angebracht gehalten habe. Lässt man sich auf eine solche Diskussion ein, kann diese bisweilen recht konstruktiv sein. Und nur weil jemand jünger ist heißt es nicht, das er nicht klüger sein kann.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Ich hab auch vor über zehn Jahren schon mit meinem Ausbilder diskutiert wenn ich es für angebracht gehalten habe. Lässt man sich auf eine solche Diskussion ein, kann diese bisweilen recht konstruktiv sein. Und nur weil jemand jünger ist heißt es nicht, das er nicht klüger sein kann.

    jackiefvn  

    wenn der richtige zeitpunkt ist alles kein Thema

    aber nicht wenns unpassend ist.

  • Nach dem Konzert in Gelsenkirchen bin ich enttäuscht von den Onkelz, dass sie sich nur ganz kurz vor "Fahrt zur Hölle" zu den aktuellen Vorfällen geäußert haben. Da bin ich mehr von den Onkelz gewohnt und da habe ich auch deutlich mehr erwartet. Ich hatte so ein bisschen das Gefühl, die Onkelz wollten dem größer werdenden brauen Sektor nicht den Abend verderben.


    Was mich aber noch viel mehr schockiert hat, waren die Pfiffe, die bereits während der kurzen Ansage deutlich zu hören waren.

    Zum ersten mal während meiner ~15 Onkelzkonzerte habe ich mich in der Masse unwohl gefühlt.

    2015 wurde die Ansage zu "Deutschland im Herbst" noch kräftig bejubelt und heute gibt es Pfiffe, wenn PEGIDA und Chemnitz in einem Halbsatz angesprochen werden. Auf Facebook wird das Thema kaum angesprochen und wer doch etwas sagt, bekommt erschreckend viele negative Reaktione.

    Wenn die Onkelz nicht bald klar Stellung beziehen, kommt zum vierzigsten Band-Jubiläum genau das Onkelz-Publikum, von dem die Presse immer redet.

  • Wenn die Onkelz nicht bald klar Stellung beziehen, kommt zum vierzigsten Band-Jubiläum genau das Onkelz-Publikum, von dem die Presse immer redet.

    Wieso kommen? Ihr checkt es wohl noch immer Ned? Die Rechten WAREN NIE WEG!

    <<>>

    :skull:

    "Magst du das Kribbeln in deinem Nacken? - "Jaaa!" - "Gut, dann lasse ich die Vogelspinne da sitzen."


  • Wenn die Onkelz nicht bald klar Stellung beziehen, kommt zum vierzigsten Band-Jubiläum genau das Onkelz-Publikum, von dem die Presse immer redet.

    Wieso kommen? Ihr checkt es wohl noch immer Ned? Die Rechten WAREN NIE WEG!

    Komplett weg waren die nie, da gebe ich dir recht. In den frühen 2000ern waren jedoch erheblich weniger da. Nach der Reunion wurden es mehr. Aber selbst vor drei Jahren waren sie nicht genug Leute um die Ansage zu "Deutschland im Herbst" nieder zu pfeifen. Am letzten Samstag hat man sie hingegen deutlich gehört. Keine schöne Entwicklung.

  • Das sind auch zu großen Teilen nicht mal die "typischen" Rechten, die man noch vom Hörensagen mit Hitlergruß auf nem Onkelzkonzert kennt, sondern welche wie man sie zuhauf im Querschnitt der Gesellschaft sieht.


    Hinter uns sprangen bei der Ansage zu "Fahrt zur Hölle" drei Typen im Dreieck und schrien tatsächlich "Lügenpresse! Lügenpresse". Nach dem Konzert lief noch eine Gruppe hinter uns, die "Deutschland den Deutschen, Afrika für Affen" skandierte. Natürlich bestand der Großteil wieder aus unzähligen netten Leuten, die man an dem Abend traf und kennenlernte, aber dieser gewisse Prozentsatz an Rechtsnahen (Lügenpresse) und offensichtlich Rechten (Deutschland den Deutschen) kann halt fast überall rumrennen. Vllt. nicht auf nem Hosen Konzert, aber auch da waren die "Nazis raus"-Rufe schon weitaus lauter.


    Lange Rede kurzer Sinn: Den Rechtsruck bemerkt man leider eben überall.


    Ein Statement wie zu den 90er Zeiten an solche Typen würde da mit Sicherheit nicht schaden, auch wenn es zu Lasten der allgemeinen Stimmung gehen kann, aber das haben gerade die Onkelz immer gerne in Kauf genommen.

  • Hinter uns sprangen bei der Ansage zu "Fahrt zur Hölle" drei Typen im Dreieck und schrien tatsächlich "Lügenpresse! Lügenpresse".

    wundert es dich Wirklich?????


    10 Jahre

    gleich im ersten Satz

    Tag ihr Lügner ihr wisst schon wenn ich meine ich mein die Medien die Grossen wie die kleinen.


    Fahrt zur Hölle:


    Ihr habt Tage lang gelogen die Presse Stinkt


    wo siehst du d einen Unterschied zum Wort Lügenpresse??????????


    für mich im grunde das selbe nur Verschönert,wenn es ihm ach so schwer fällt auf die Presse zu schimpfen was hindert ihn dan die songs raus zu nehmen gibt ja schließlich genug

    für mich war es Wichtig tun mehr nicht, hätte er sich sparen können

  • Ihr verzerrt das zotal denke ich...

    Onkelz sind keine politische Band, die Presse hat sie ständig durch den Kakao gezogen, es war eine Best of Setlist, da gehören solche Lieder rein. Es war dementsprechend eine feierliche Veranstaltung und keine politische Veranstaltung. Und das da ein paar Hirnlose rumspringen war schon immer so...

  • Die Onkelz mögen sich vielleicht nicht als politische Band sehen aber haben auf Grund ihrer Vergangenheit vielleicht doch ein Stück weit noch eine Verantwortung. Vielleicht hat man aber auch einfach keinen Bock mehr, sich wieder und wieder vor Augen zu führen, was für einen Dreck man da teilweise im Publikum stehen hat.

    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)


    Ich bin Frankfurter, ich kann mein Gesicht niemals nach unten halten und wenn Gott es will ist diese Eigenschaft mein Untergang!

  • Auch wenn die Onkelz nicht politisch sind, finde ich es auch sehr schade, dass man nicht auf jedem Konzert zeigt und deutlich macht, dass man keine rechten/extremistischen Personen will. Das sollte ganz normal sein, aber jeder weiß, dass es solche Leute auf Onkelz Konzerten gibt.

    böhse seit 2002
    Wenn wir gehen, dann gemeinsam!

    Und wenn es sein muss vor die Hunde!
    Noch eine letzte, letzte Runde!

  • Ich brauch ja bloß mal die 3 Münchner Zeitungen ankucken. In den letzten 10-15 Jahren wandelten die sich von der Ehrlichen gut gemachten Zeitung zum Bild Abklatsch.


    Und wenn man merkt, wie die Medien fast schon gezielt Falschinfos verbreiten, ist das für mich eher Kriminell.

    <<>>

    :skull:

    "Magst du das Kribbeln in deinem Nacken? - "Jaaa!" - "Gut, dann lasse ich die Vogelspinne da sitzen."


  • Ich glaube der W. war selbst am meisten von den Pfiffen irritiert und hat schon einen Moment benötigt, um sich wieder zu sammeln. Aber ohne, das was im Moment passiert beschönigen zu wollen, Onkelz-Konzerte waren schon immer ein Sammelbecken für div. Subkulturen ( Wir sind schwarze Schafe, Kriminelle, Huren, Rocker und Rebellen...) und irgendwie auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.