Presse - Fluch oder Segen

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von hutze.

  • Die Presse soll uns ja informieren oder belügen, was da draußen in der Welt passiert, ob regional oder international.


    Mein Lehrer stellte einst die Frage, welche der Gewaltenteilungen (Legislative, Exekutive, Judikative) am Mächtigsten ist und ob es etwas noch Stärkeres gibt.
    Seine Antwort war - die Presse. Es ist das wichtigste Medium, hier beginnt immer der Ursprung des Übels. Hier wird man auf Kriege etc. vorbereitet, hier wird uns versucht einzutrichten warum und vorallem wie wir zu denken haben.


    Natürlich ist es kein Zufall, dass die Presse gerade wichtige Mitteilungen gerne an Tagen platziert, an denen der Bürger schon überflutet wurde, mit scheinbar wichtigen Mitteilungen.

    Wir bekommen eine Information, die uns im Normalfall egal ist, wir aber dennoch daran kleben bleiben.

    Beispiel Rammstein, gestern habe auch ich mich länger mit dem Thema auseinandergesetzt, jetzt juckt es mich nicht mehr, es ist mir faktisch egal, dennoch habe ich Zeit damit verbracht und frage mich, warum ich mich mit diesem eigentlich unwichtigen Thema auseinandergesetzt habe.
    In Zukunft werde ich mich sicherlich auch wieder verleiten lassen und mir Gedanken über etwas machen, was mich eigentlich gar nicht interessiert.

    Somit werde ich abgelenkt bzw. lass mich ablenken, das Spiel beherrscht die Presse wie kein Anderer.


    Wir bekommen Informationen, mal welche die wir uns aussuchen, andere kommen halt und triggern uns und unsere Gedankenwelt. Mal nur kurz, mal länger und andere verfolgen uns unser ganzes leben.

    Warum ist das so?

    Weil wir es scheinbar nicht anderes wollen und zulassen. Und man ja am Ende bekanntermaßen das bekommt, was man verdient.


    Aber wir sind im Wandel, meine Oma musste im Prinzip glauben, was sie liest, es gab früher gar keine wirkliche Alternative.
    In der heutigen Zeit gibt es zum Glück Querdenker und gerade das Internet, mit ihm lässt sich recherchieren und es gibt abseits der Mainstreammedien, sicher gute Möglichkeiten sich zu informieren. Dennoch bleiben genau die Mainstreammedien, die in diesem Land alle auf einer Linie stehen, brandgefährlich für die Zukunft, denn sie sind halt Mainstream und die anderen, wirklich gute Medien werden ins schlechte Licht gerückt. Funktioniert noch, aber wie lange dauert es, bis der Letzte die Bild Zeitung undco boykottiert und sich wirklich seine eigene Meinung bildet?


    Wird das jemals passieren, oder stehen wir nicht eher vor einem Krieg oder ähnlichem, bevor der Letzte irgendwann alles hinterfragt und die Presse ihre Machtposition einbüßt?


    Der Staat braucht ein Tool, um seine Lügen an den Mann zu bringen und somit seine Interessen durchzusetzen, gerät dies ins Wanken, sollte es jemals passieren, wird es ungemütlich. Niemand will seine Macht verlieren und alles was dazu gehört. Man verteidigt die Machterhaltung, um jeden Preis.


    Welche Möglichkeiten gibt es, etwas wirklich nachhaltiges zu hinterlassen, die Menschen aufzurütteln?

    Damit sie in Zukunft nicht ihr Geld für Lügen ausgeben, sondern für die Wahrheit.
    Kann sich jemand vorstellen, dass man die Presse in die Knie zwingt? Wie?

    "Kriminelle sind verhöhnt in diesem Land
    Und im Finale schüttelt Merkel einem Hoeneß dann die Hand"

  • Die Presse soll uns ja informieren oder belügen, was da draußen in der Welt passiert, ob regional oder international.



    Kann sich jemand vorstellen, dass man die Presse in die Knie zwingt? Wie?

    Ich persönlich halte, gerade in Zeiten des Internets, Aufklärung für sehr wichtig, quasi eine Art "Medienkomtetenztraining".

    Einfach eine Hilfestellung, um auf solche Dinge hinzuweisen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sowie irgendwie "überheblich" wirken zu wollen.


    Hier nun ein paar Beispiele:


    "Die Anstalt" vom 29.04.2014



    Dazu passend, auch aus "Die Anstalt" vom 22.05.2018:



    Weiterhin diesen Link zu "Die Anstalt" vom 22.05.2018:


    https://www.zdf.de/comedy/die-…-ist-milliardaer-102.html



    Und ich möchte noch auf diese schon etwas älteren Beiträge verweisen:


    Journalismusforschung:"Ganz auf Linie mit den Eliten"

    Dieses Interview war mit auschlaggebend für den Anstaltbeitrag vom 29.04.2014.


    Leitartikler und Machteliten



    Vielleicht schreibe ich noch etwas mehr zu Deinen Fragen, das sollte erstmal genügen. ;)


    Und Danke für das Aufmachen dieses Fadens, es könnte interessant werden! :-)

    "Wenn die AfD die Antwort sein soll, wie dumm ist dann die Frage?"


    MEXICO


  • Dennoch bleiben genau die Mainstreammedien, die in diesem Land alle auf einer Linie stehen, brandgefährlich für die Zukunft,

    ich persönlich bekomm schon nen zustand wenn als quelle -egal bei welchem medium- da bild steht. ich frage mich wann das angefangen hat. also die gleichschaltung.


    muss mich nochmal mit den anfängen beschäftigen, am besten vom buchruck an.


    war es denn nicht mal so, dasss damals ausschließlich pamphlete veröffentlicht wurden und daraus erst die zeitungen entstanden sind?


    auch das wort nachrichten geht mir aufn piss. etwas wonach man sich richten sollte... ähm ok.

    Kann sich jemand vorstellen, dass man die Presse in die Knie zwingt? Wie?

    lass mal erörten, aber nicht so schnell. gut ding braucht weile. :)

  • da bin ich bei dir. es macht für mich absolut keinen sinn nur eine seite zu verfolgen, egal welche. und meiner meinung nach kommt noch hinzu, wenn ich mich von einer sache überzeugen will, dann komme ich nicht drumherum mich intensiv mit ihr zu beschäftigen um den sachverhalt selbst wenigstens mal ansatzweise in natura begegnet sein zu können.

  • KennFm. Ist das nicht der Typ, der mit Elsässer(Compact), Fatalist (NSU Sicherungsblog) kuschelt und alle 14 Tage jemand auftritt der den Amoklauf von München dem Mossad unter die Schuhe schiebt?

    könnte man meinen...ist aber nicht so


    die frage ist so gestellt als wenn jemand sagt die onkelz sind doch rechtsradikal...l

  • Der vergleich hinkt. Denn in der meisten Zeit haben die, die das sagen sich selten inhaltlich mit dem Thema beschäftigt oder beziehen sich auf dämliche Dinge in der Jugend.So jugendlich kommt mir der Kerl jetzt nicht vor und ich gehe davon aus das der weiß was er tut und welche Leute er sich einlädt. Das könnte man jetzt noch vertiefen, aber dazu fehlt mir die Zeit, wichtig ist der eh nur in Filterblasen, finde ich;)

    Ganz egal ob ich Blut schwitz, bittere Tränen wein, alles erträglich, es muss nur immer Musik da sein.

  • hutze

    Vor einiger Zeit hörte ich im Radio einen kurzen Bericht über einen Schulkurs (oder war es ein VHS-Kurs?), der den Teilnahmern mehr Medienkompetenz u.a. im Hinblick auf das Erkennen und Wahrnehmen von Falschnachrichten beibringen sollte. Ich weiß leider keine genauen Details mehr und finde auf die Schnelle zu diesem einen Beitrag (lief auf B5 Aktuell) auch nichts mehr im Netz.


    Den Ansatz finde ich aber an sich nicht schlecht.

    Das einzig Wahre auf einem Grabstein ist oft nur das Todesdatum.

  • Ich muss ja gestehen, dass ich, wenn ich mal frei oder Spätdienst habe, gerne mal auf Phönix gucke was da so im Bundestag oder Europaparlament so läuft.


    Dabei muss ich feststellen, dass vorallem auch Internetmedien oftmals die Aussagen unserer lieben Politiker so verdrehen, wie es gerade passt oder eine hitzige, empörte Diskussion verspricht, bzw. reichlich Klicks generiert.


    Ein Beispiel ist da der nette Hr. Spahn und das Organspende Thema.


    Er hat gesagt, dass in Zukunft jeder ab 16. Jahre insg. 3 Informationsschreiben zu diesem Thema bekommen soll um darüber informiert zu sein, dass er sich wenn er 18 wird entscheiden muss.


    Und dann lese ich (ja via FB) sinngemäß bei ganz verschiedenen, auch "alternativen" Nachrichtenkanälen:

    "Gesundheitsmenister Spahn will Widerspruchsverfahren bei Organspende. Jeder ab 16 Jahren muss widersprechen oder ist automatisch Spender."


    Und die Leser nehmen das genau so ungefiltert als wahr hin und regen sich tierisch auf...

    ~~~~~~~~~~~~~Provehito in altum~~~~~~~~~~~~~



    ~~~~~"Dunkelheit gibt es nicht, was fehlt ist nur das Licht"~~~~~

  • Ich schrub ja, vielleicht schreib ich noch etwas zu dem Thema.


    Ich finde, "Sprache" wird bewusst eingesetzt, um zu manipulieren.


    Dazu wieder ein paar Beispiele, wenn auch schon etwas älter (ich empfehle sich auch die Kommentare durchzulesen.):


    Die vertraulichen Sprachregelungen der ARD


    Zu diesem Beitrag zwei sehr interessante Kommentare von Usern:


    Es sind zwei klassische Mechanismen der Meinungsmanipulation


    Zitat:

    "Der erste Manipulationsmechanismus ist das, was man "Framing" nennt. Eine Nachricht wird so formuliert, dass sie bereits kontextuell einen Interpretationsrahmen vorgibt, aus dem es fast kein Entkommen gibt, wenn man sich dieser Technik nicht bewusst ist, da sie sehr intuitiv wirkt. Wer mehr dazu wissen möchte, der schaue sich die Videos von Daniele Ganser auf YT an. Dort erklärt er das Phänomen sehr gut.


    Der zweite Mechanismus macht den Schritt von der Vorgabe eines eher allgemeinen Deutungsrahmens ins Detail: das sog. "Wording". Terroristen werden zu "Freiheitskämpfern", die NATO warnt, aber Putin "droht", aus einem Präsidenten wird ein "Machthaber" etc. Alle Begriffspaare meinen eigentlich das Selbe, sind aber unterschiedlich konnotiert, um die Meinung des Zuschauers / Lesers in eine gewünschte Richtung zu lenken. Denn es geht längst nicht mehr nur um Information. Es geht um Lenkung und Steuerung, um verordnete Meinungsbildung. Das ist die NATO Propagandasprache, wie man sie alltäglich in unserer "Qualitätspresse" findet."


    Re: Wer sich 2017 immer noch allabendlich vor die Flimmerkiste setzt,



    Hier der Link zum genannten Video:


    Warum schweigen die Lämmer?


    Und abschließend (Für heute!;) ) noch ein Link zu einer Bachelor-Arbeit, die sich mit dem "Wording" beschäftigt:


    "Tendenziöse Attributierung in deutschen Printmedien: Putin vs. Obama eine linguistische Analyse"


    Viel Lesestoff, viel anzusehen.

    Der / Die ein oder andere mag das kommende, verregnete Wochenende (:thumbsup:) vielleicht zum Lesen und Anschauen der Beiträge nutzen.

    "Wenn die AfD die Antwort sein soll, wie dumm ist dann die Frage?"


    MEXICO


  • SinofSodom


    Ich befürchte: Nein, die wenigsten haben sich damit beschäftigt, oder es interessiert sie schlicht nicht.


    Warum?


    Weil das eigene Leben mehr Zeit in Anspruch nimmt, um sich um solche Themen zu kümmern.

    Seien es die eigenen Kinder, der Gatte / die Gattin, das berufliche Umfeld, name it what you want...


    Daraus folgt, (wie immer, IMHO!), dass es niemanden interessiert, was da draussen noch geschieht.

    Die eigenen "Vier Wände" sind heutzutage zum Allerheiligsten geworden, auch hier, unter diesen Fans.


    Zum anderen: Es investiert niemand mehr die Zeit, die nötig wäre, um sich solche Beiträge durchzulesen, oder anzuschauen.

    Die "schnellste" Information ist heutzutage, IMHO, die aktuelleste. Darauf wird "vertraut". Egal, von welchen Medien!


    Niemand fragt mehr nach, "Wieso, Weshalb, Warum?"


    Das ist meine persönliche Meinung, niemand muss sich an dieser anschließen.

    "Wenn die AfD die Antwort sein soll, wie dumm ist dann die Frage?"


    MEXICO